Teambank bietet den easyCredit nun auch mit Festzins an

September 3, 2011

Vermutlich gibt es kein anderes Finanzprodukt aus dem Bereich der Ratenkredite, das so bekannt wie der easyCredit ist. Schließlich hat die Teambank, die den Ratenkredit für Privatkunden anbietet, viel Geld in den Aufbau der Marke investiert. Seit Jahren bekommt man immer wieder Werbespots zu sehen, die eine günstige Kreditaufnahme versprechen.

In letzter Zeit ist es um den easyCredit ein wenig ruhig gewesen. Doch nun gibt es Neuigkeiten: Die Teambank hat ihr Kreditangebot überarbeitet und dabei easyCredit flexibler gemacht. Für Kreditnehmer wird es künftig leichter sein, eine flexible Rückzahlung vorzunehmen. Immerhin stehen neue Laufzeiten zur Verfügung, die eine Herabsetzung der Raten ermöglichen. Zugleich bleiben frühere Möglichkeiten bestehen: Kreditnehmer können im Bedarfsfall die Raten reduzieren oder sogar vorübergehend aussetzen.
Neu ist auch der Festzins, der sich im Bereich der Ratenkredite einer steigenden Beliebtheit erfreut. Das Prinzip des Festzinses ist ganz einfach – es sieht vor, dass jeder Kreditnehmer zum selben Zinssatz finanzieren kann. Dadurch wird die Kreditaufnahme deutlich flexibler und außerdem auch fairer. Nicht mehr das Einkommen entscheidet über die Höhe des Zinssatzes, sondern Kreditbetrag und Laufzeit. Der Festzins ist bei easyCredit zugänglich, indem sich Kreditnehmer für eine vergleichsweise kurze Laufzeit entscheiden. Bei einer Laufzeit von 36 bis 48 Monate bietet sich in Abhängigkeit vom Kreditbetrag die Möglichkeit, zu 5,99 Prozent effektivem Jahreszins zu finanzieren.
Mit einer optionalen Restkreditversicherung können sich Kreditnehmer gegen Risiken wie Arbeitslosigkeit, Berufsunfähigkeit und Scheidung absichern. Zudem besteht die Möglichkeit einer Sofortablösung: Sondertilgungen erlauben eine vorzeitige Kreditrückzahlung.

Baugeld fast so günstig wie im Vorjahr

August 13, 2011

2010 ist zweifelsohne das Jahr für Bauherren und Immobilienkäufer gewesen: Der Finanzkrise war ein enormer Zinsrückgang zu verdanken, der es angehenden Eigenheimbesitzern ermöglichte, ihre Vorhaben äußerst günstig zu finanzieren. Bis Mitte des Jahres rutschen die Hypothekenzinsen auf ein Rekordtief, welches Baugeld so günstig wie seit der Nachkriegszeit nicht mehr machte.

Allerdings dürfte die Zeit des extrem günstigen Baugelds nicht lange anhalten. Innerhalb von zehn Monaten zogen die Zinsen kräftig an. Ihren Höchststand erreichen sie im April dieses Jahres und standen einen guten Prozentpunkt höher. Zwar war Baugeld auch dann immer noch vergleichsweise günstig, aber dennoch hatte sich so mancher Bauherr über den Zinsanstieg geärgert.
Die anziehende Wirtschaft sowie zwei Leitzinserhöhungen durch die EZB hätten laut Meinung zahlreicher Experten dazu führen müssen, dass Baugeld noch deutlich teurer wird. Allerdings ist diese Entwicklung nicht eingetreten. Zur Überraschung der meisten Experten wurde am Markt der Hypothekenzinsen der Rückwärtsgang eingelegt. Seit Ende April sind die Zinssätze für Immobiliendarlehen gesunken.
Besonders in den vergangenen Wochen haben die Zinssätze noch einmal deutlich nachgelassen. Seit Ende April sind die Hypotheken somit um fast 0,8 Prozent eingebrochen und befinden sich wieder ganz in Nähe der Niedrigzinsen des vergangenen Jahres. Ob das damalige Zinsniveau erreicht werden kann, gilt jedoch als fraglich. Nach wie vor sieht das wirtschaftliche Umfeld besser als zum damaligen Zeitpunkt aus. Potentielle Darlehensnehmer sollten deshalb nicht zu sehr spekulieren, sondern die aktuellen Niedrigzinsen schlichtweg festschreiben – denn viel günstiger kann das Baugeld gar nicht mehr werden.

Kfz-Finanzierung: Direktbanken einbeziehen

Mai 22, 2011

Beim Autokauf ist es heutzutage schon fast selbstverständlich, einen Autokredit aufzunehmen. Gerade im Bereich der Neuwagen und Jahreswagen kommt es relativ häufig vor, dass Käufer eine Finanzierung abschließen, um die Anschaffung des Fahrzeugs überhaupt verwirklichen zu können. Aber auch beim Kauf älterer Gebrauchtfahrzeuge sind Finanzierungen mittlerweile stark verbreitet.

Die Zeiten, in denen Autokredite bei Regionalbanken aufgenommen wurden, sind längst vorüber. Mittlerweile wird ein Großteil der Kfz-Finanzierungen direkt bei den Autohändlern abgeschlossen. Das trifft besonders für klassische Autohäuser zu, weil sie Finanzlösungen anbieten können, die direkt von der Autobank des jeweiligen Fahrzeugherstellers stammen. Kunden nehmen diese Möglichkeit gerne wahr: Sie empfinden es als komfortabel, die Finanzierung des Autos direkt beim Autohändler abschließen zu können. Hierdurch bleibt ihnen der Gang zur Bank erspart und außerdem lassen sich sämtliche Formalitäten auf einmal klären.

Aus finanzieller Sicht ist es jedoch nicht immer clever, diesen Weg einzuschlagen. Besonders wenn es nicht um Neufahrzeuge geht. Die Kredite für Neuwagen sind meist von den Autobanken subventioniert und daher unschlagbar günstig. Anders sieht es bei Gebrauchtwagen (einschließlich Jahreswagen) aus. Die Zinssätze der Autobanken sind längst nicht so günstig wie von Kaufinteressenten angenommen wird. Häufig ist es daher besser, die Finanzierung bei einer Direktbank abzuschließen.

Einige Direktbanken können im Bereich der Kfz-Finanzierung mit hervorragenden Konditionen punkten. Dies gilt nicht nur für die Zinssätze, sondern auch für die weiteren Finanzierungsmodalitäten. Oftmals wird den Darlehensnehmer ein größeres Maß an Flexibilität eingeräumt – vor allem bei der Wahl der Laufzeit. Als Beispiel ist das aktuelle Frühlingsangebot der ING-Diba zu nennen: Bis Ende des Monats sind Finanzierungen ab 5,25 Prozent effektiv möglich.

Ratenkredite bisher günstig

Dezember 5, 2010

Gute Nachrichten für all diejenigen, die einen Ratenkredit aufnehmen möchten: Obwohl die Zinsmärkte langsam aber sicher anziehen, sind die Zinssätze von Konsumentenkrediten immer noch unbeeinflusst. Wenn man den Durchschnittswert der Zinssätze ermittelt und mit dem Wert des Vormonats vergleicht, ist sogar ein ganz leichter Rückgang der Kreditzinsen zu erkennen.

Ob dies so bleiben wird, ist derzeit schwer zu sagen. Langfristig werden sich die Banken den Zinsmärkten jedoch nicht entziehen können und zwangsläufig an der Zinsschraube drehen müssen. Als die Zinsmärkte in den letzten beiden Jahren deutlich zurückgegangen sind, haben die Zinssätze für Ratenkredite eine ähnliche Entwicklung erlebt. Dementsprechend verfügen die Banken nur über einen begrenzten Spielraum, um die Zinssätze auf dem aktuellen Niveau zu halten.

All diejenigen, die einen Konsumentenkredit aufnehmen möchten, könnten deswegen gut damit beraten sein, die Finanzierung nicht auf die lange Bank zu schieben. Dies gilt besonders für die Aufnahme größerer Kreditbeträge. Wer zum Beispiel die Anschaffung eines Neuwagens plant und diesen finanzieren möchte, sollte die aktuell sehr niedrigen Kreditzinsen nutzen. Wenn es nämlich zum Zinsanstieg kommt, hätte dies deutliche Auswirkungen: Die Zinskosten eines solchen Kredits würden deutlich anziehen und somit die Haushaltskasse spürbar stärker belasten.

Eine zeitnahe Kreditaufnahme ist jedoch nicht das einzige Mittel, um sich günstige Kreditzinsen zu sichern. Ebenso wichtig ist die Durchführung eines Kreditvergleichs. Die Zinsunterschiede, die zwischen den einzelnen Darlehensgebern bestehen, fallen nämlich außerordentlich hoch aus. Nur wer sich mehrere Kreditangebote einholt und diese miteinander vergleicht, befindet sich letztlich in der Lage, mit Gewissheit einen günstigen Ratenkredit aufzunehmen.

Onlinevergleiche: Vorsicht mit persönlichen Daten

November 7, 2010

Wer sich auf der Suche nach leistungsstarken und zugleich günstigen Finanzprodukten befindet, kommt um das Internet nicht mehr herum. Ob man nun eine Baufinanzierung oder eine private Haftpflichtversicherung ist im Grunde egal: Das Internet kann eine sehr große Hilfe sein, um sich einen Überblick zu verschaffen und Konditionen zu vergleichen.

Mittlerweile sind sich zunehmend mehr Verbraucher dieser Tatsache bewusst und nutzen das Internet zur Recherche. In zahlreichen Ratgebern und Blogeinträgen wird ihnen empfohlen, Onlinevergleiche zu nutzen. Mit einem Baugeld- oder Versicherungsvergleich sollte es möglich sein, innerhalb weniger Minuten die besten Anbieter zu ermitteln.

Im Großen und Ganzen trifft dies auch zu. Onlinevergleiche bieten in der Tat die Möglichkeit, Finanzprodukte verschiedener Anbieter miteinander zu vergleichen. Die Angabe grundlegender Rahmendaten reicht meistens schon aus, damit ein paar Mausklicks später auch direkt angezeigt wird, welche Finanzunternehmen die geeigneten Produkte zu bieten haben.
Allerdings ist anzumerken, dass Onlinevergleiche nicht immer das bieten, was von den Anbietern versprochen wird. Der Otto-Normal-Verbraucher will im Regelfall die wichtigsten Daten eingeben, um dann sofort zu erfahren, welche Tarife oder Kreditangebote existieren und wie es um deren Konditionen bestellt ist. Allerdings sind längst nicht alle Vergleiche nach diesem Prinzip gestrickt. Gerade wenn man sich im Versicherungsbereich umsieht, wird man relativ schnell feststellen, dass nach Eingabe der relevanten Versicherungsdaten noch die persönlichen Daten abgefragt werden und dann plötzlich Schluss ist. Tage später melden sich dann diverse Finanzvermittler, die man schnell als Belästigung wahrnimmt.

So soll es jedoch nicht sein, es gilt daher aufzupassen: Wenn ein Vergleich nach bloßem Datenabgriff aussieht, lässt man besser die Finger davon.

KfW streicht Fördermittel bei Immobiliensanierung

August 21, 2010

In den letzten Jahren hat das Thema Energieeffizienz bei Immobilien äußerst stark an Bedeutung gewonnen. Eigentümern wird bewusst, dass sie langfristig viel Geld sparen können, wenn sie ihre Objekte sanieren. Außendämmung, neue Dächer, isolierte Fenster und moderne Heizungsanlagen können beitragen, die Heizkosten spürbar zu senken.

Allerdings muss man sich die Sanierung von Immobilien erst einmal leisten können. Nicht selten fallen bei entsprechenden Sanierungsvorhaben relativ hohe Kosten an. Schnell kommt es vor, dass man sich dazu gezwungen sieht, einen fünfstelligen Betrag zu investieren – Geld, das häufig nicht vorhanden ist. So bleibt vielen Eigentümern keine andere Wahl, als eine Finanzierung abzuschließen.

Bisher hatten Sanierer allen Grund zur Freude. Die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat nämlich etliche Vorhaben aus dem Bereich der Immobiliensanierung finanziell gefördert. So wurden bisher vorrangig zinsgünstige Förderdarlehen vergeben – teilweise sogar direkte Finanzzuschüsse. Doch damit ist bald Schluss: Wie das „Hamburger Abendblatt“ mitteilt, sieht sich die Bank dazu gezwungen, das Förderprogramm „Energieeffizient Sanieren“ (Programmnummer 152) einzustellen.

Als Grund wird auf die knappe Finanzlage verwiesen. Der Staat kann nicht mehr Geld zu Verfügung stellen – und weil die vorhandenen Fördermittel stark erschöpft sind, bleibt der Förderbank keine andere Möglichkeit, als das Förderprogramm einzustellen. Sanierer werden es daher schon bald schwieriger haben, an günstige Förderdarlehen zu gelangen.

Wie die KfW Bank selbst mitteilte, werde man sich künftig stärker auf den Baubereich konzentrieren. Vorrangig soll der Bau von Wohnimmobilien gefördert werden, die von Grund an auf einen niedrigen Energieverbrauch ausgelegt sind. Im Gegensatz zu den Sanierern brauchen sich Bauherren deshalb keine Sorgen zu machen.

KfW mit neuen Förderdarlehen für Bauherren

Juli 6, 2010

Bereits seit vielen Jahren haben Bauherren die Möglichkeit, bei der Finanzierung ihrer Vorhaben auf günstige Förderdarlehen der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) zurückzugreifen. Die staatliche Bank fördert schon seit langem den Erwerb von Wohneigentum sowie die Errichtung von Gebäuden, die mit einer guten Energieeffizienz punkten können.

Zum 01. Juli hat die KfW ihre Förderbedingungen überarbeitet. Im Wesentlichen wurde festgelegt, dass einige der bestehenden Förderprogramme auslaufen und im Gegenzug neue Programme aufgelegt werden sollen. Wie „Focus Online“ berichtet, läuft die Förderstufe 130 für Sanierungsobjekte aus. Dasselbe gilt für die Förderung von Neubauten der Förderstufe 85. Dafür wurden zwei neue Förderstufen eingeführt, nämlich die KfW Effizienzhäuser 70 und 55.

Die Zahlenwerte geben an, wie hoch der prozentuale Energieverbrauch eines Gebäudes im Bezug auf das sogenannte Referenzhaus bemessen sein darf. Die Werte, die für das Referenzhaus hinterlegt sind, wurden im Rahmen der Energieeinsparverordnung 2009 festgelegt. Ein KfW Effizienzhaus 55 darf demnach maximal 55 Prozent des Energieverbrauchs vorweisen, der als Wert für das Referenzhaus vorgeschrieben wurde.
Es ist ganz klar, dass eine solche Einsparung nicht ohne weiteres erzielt werden kann. Nur mit einem sogenannten Passivhaus lässt sich eine solch immense Einsparung erzielen. Deshalb wurde die Förderstufe KfW 70 eingeführt, damit auch außerhalb des Bereichs der Passivhäuser eine Förderung erlangt werden kann.

Wie es um den Energieverbrauch von Ein- und Mehrfamilienhäusern bestellt ist, können angehende Bauherren im Vorfeld von Architekten und Energieberaten ermitteln lassen. Auf jeden Fall lohnt es sich, die neuen Grenzwerte näher unter die Lupe zu nehmen: Eine Unterschreitung kann die Aufnahme günstiger Förderdarlehen ermöglichen.

Vergleichen lohnt sich beim Autoleasing richtig

Juni 19, 2010

Kürzlich sorgte der Kaffeeröster Tchibo für Schlagzeilen, als man ein Aktionsangebot in Kooperation mit Smart bzw. Mercedes-Benz auflegte: Für einen Monatsbeitrag von 69 Euro ist es derzeit möglich, einen nagelneuen Smart zu leasen. Im Übrigen handelt es sich nicht um das Einsteigermodell, sondern um die 52 kW Version, die zudem über eine Start-Stopp Funktion verfügt. Gegen Vorlage des Tchibo Coupons kann das Auto über jede Smart-Niederlassung zu den entsprechenden Konditionen geleast werden.

Für die Stiftung Warentest war dies Grund genug, das Angebot einmal näher unter die Lupe zu nehmen. Das Ergebnis ist wenig verblüffend: Wer beim Kfz-Leasing die Angebote mehrere Leasingunternehmen vergleicht, kann bares Geld sparen.

Zunächst einmal ist anzumerken, dass sich das Tchibo Leasingangebot zweifelsfrei sehen lassen kann. Würde man dasselbe Angebot direkt bei Mercedes-Benz Leasing abschließen, müsste man eine monatliche Rate von gut 118 Euro in Kauf nehmen. Angesichts der Gesamtlaufzeit von 3 Jahren bietet Tchibo eine Ersparnis von gut 1.700 Euro.

Andererseits ist nicht nur Tchibo günstig. Bei Sixt ist es möglich, dasselbe Smart-Modell zu leasen. Zwar ist die monatliche Leasingrate von knapp 89 Euro um rund 20 Euro höher bemessen, aber dafür werden keine 3.000 Euro Anzahlung fällig: Sixt verlangt lediglich 2.500 Euro. Gerade wenn das Geld für die Anzahlung knapp ist, könnte das Sixt Angebot sogar attraktiver sein.

Fakt ist, dass sich das Vergleichen von Leasingangeboten zweifelsfrei loht: Wer ein Auto leasen möchte, sollte unbedingt vergleichen. Langfristig bzw. unter Berücksichtigung der Gesamtlaufzeit lassen sich oftmals satte Einsparungen erzielen.

Spaniens Abstufung könnte Zinsen zusätzlich senken

Mai 30, 2010

Was die Zinssituation in Europa betrifft, so kann diese zweifelsfrei als extrem eingestuft werden. Anleger haben es besonders schwer: Mit Zinsprodukten lässt sich derzeit so gut wie kein Geld verdienen. Vor allem im Bereich der Tagesgeldkonten lohnt es sich schon fast nicht mehr, sich überhaupt noch nach Angeboten umzusehen. Ganz anders im Bereich der Finanzierung: Schon lange nicht mehr waren Kredite so günstig.

Besonders im Bereich der Baufinanzierung sind die Zinssätze in den letzten Monaten deutlich gefallen. Die Griechenlandkrise hat zu einem maßgeblich Zinsrückgang geführt. Dies wird besonders an den Zinssätzen für Immobiliendarlehen mit 10-jähriger Zinsbindung sichtbar: Der Zinsrückgang beläuft sich auf satte 0,5 Prozent. So günstig wie jetzt waren die Hypothekenzinsen schon seit 50 Jahren nicht mehr.
Ein Ende des Zinsrückgangs ist nicht zwangsweise in Sicht. Es ist denkbar, dass sich die Griechenlandkrise wiederholt – denn auch andere EU-Mitgliedstaaten haben mit enormen finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Den Beginn der nächsten Runde hat Spanien eingeläutet: Die Rating Agentur Fitch setzte das Rating für Spanien von AAA auf AA+ herab. Damit hat sich die Kreditwürdigkeit des Landes verschlechtert – genauso erging es erst vor ein paar Monaten den Griechen.

Anleger dürften sich über diese Entwicklung nicht gerade freuen, insbesondere wenn sie ihren Fokus auf Zinsprodukte gelegt haben – voraussichtlich wird es noch eine ganze Weile dauern, bis die Zinsen für Sparprodukte wieder anziehen. Wesentlich besser haben es Darlehensnehmer: Die niedrigen Zinssätze erlauben es, günstige Finanzierungen abzuschließen. Baufinanzierungen sind bereits äußerst günstig – Kfz-Finanzierungen, Ratenkredite sowie die Zinssätze für den Dispo-Kredit könnten dem Zinstrend schon bald folgen.

TargoBank Ratenkredit: Rückzahlung erst nach 90 Tagen

Mai 16, 2010

Schon seit einigen Wochen flimmert TargoBank Werbung über die Fernsehbildschirme. Etliche Verbraucher sind neugierig, weil sie diese Bank nicht kennen – zumindest meinen sie dies. Allerdings ist die TargoBank bereits seit vielen Jahren auf dem deutschen Markt aktiv. Bisher war sie den Verbrauchern unter dem Namen CitiBank bekannt. Zu Beginn des Jahres hatte die Bank eine Namensänderung durchgeführt und sich gleichzeitig neu aufgestellt.

Schon seit jeher war die CitiBank besonders im Bereich der Ratenkredite aktiv. Dies hat sich nicht geändert: Die TargoBank bietet Ratenkredite an, die zur Erfüllung kleinerer sowie auch größerer Wünsche genutzt werden können. Mit einer hilfreichen Kreditoption werden die Kreditangebote besonders attraktiv gemacht. Gemeint ist die verzögerte Rückzahlung. Anders als die meisten anderen Banken besteht die TargoBank nicht auf eine sofortige Rückzahlung des aufgenommenen Kredits. Stattdessen kann die Rückzahlung des Ratenkredits bis zu drei Monate lang ausgesetzt werden. Erst am 90. Tag nach der Kreditaufnahme wird die Leistung der Kreditraten fällig.

Diese Form der Finanzierung dürfte besonders für diejenigen interessant sein, die vorübergehend mit einem finanziellen Engpass zu kämpfen haben. Die verzögerte Rückzahlung sorgt für zusätzliche Flexibilität. So kann der Kredit erst einmal eingesetzt werden, ohne dass unmittelbar eine finanzielle Belastung entsteht. Ab dem 90. Tag wird er dann in monatlichen Kreditraten zurückgezahlt.

Der eigentliche Kredit kann direkt online angefragt werden. Auch die Kreditentscheidung wird unmittelbar online getroffen. Das Stellen der Kreditanfrage ist kostenlos, sodass sich jeder Interessent ganz unverbindlich über seine finanziellen Möglichkeiten informieren kann.

Nächste Seite »